BIOGRAFIEN

THOMAS  F E L F E R  Thomas Felfer (*1985 Brighton/Unzmarkt), studierte Volkskunde und Kulturanthropologie in Graz und ist Doktorand am Institut für Medien, Film und Musik an der Universität Sussex in Brighton (Thema: Sensing Sound. Klangerfahrung am Beispiel der Kirchenglocken in Vorarlberg).

Er leitete von 2012-2014 das Museum Huber-Hus und das historische Gemeindearchiv in Lech am Arlberg und realisierte unterschiedliche Projekte für das vorarlberg museum, ArtDesign Feldkirch und Bludenz Kultur GgmbH.

 

Felfers Arbeiten und Forschungen behandeln generell Sinneseindrücke und im speziellen Klangwahrnehmung. In seinen Projekten werden kulturwissenschaftliche Ansätze aus der Lebensstil- und Stadtforschung mit medienkünstlerischen Praktiken verbunden. Seine Projekte sind von stark partizipativen Elementen geprägt. Durch eine "Herauslösung" aus gewohnten Hörsituationen wird eine "Bewusstwerdung" der klanglichen Umgebung provoziert. Dabei soll eine Selbstreflexion über das Hören angeregt werden.

www.sussex.ac.uk/profiles/367564 ]

 

ZURÜCK

 

 

 

 

FOLKSMILCH / KLEMENS  B I T T M A N N   Klemens Bittmann (* 1977 Graz) ist Musiker, Komponist und Arrangeur. Sein Diplom im Fach Klassische Violine erhielt er 2004 an der Kunstuniversität Graz bei Prof. Anke Schittenhelm. In den Jahren 2005 und 2006 studierte Bittmann weitere zwei Jahre Jazzgeige bei Didier Lockwood am Didier Lockwood Music Center in Paris.

 

In Österreich gründet er die Formationen Beefólk und Folksmilch, bei denen er als Geiger, Mandolaspieler,Komponist und Arrangeur aktiv ist. Mit diesen Gruppen spielt er zahlreiche Konzerttourneen in Österreich,Deutschland, Island, Japan und Hong Kong. Das Projekt BartolomeyBittmann besteht seit 2013. Weiters ist Klemens Bittmann als Arrangeur für Streicher Arrangements und als Workshopleiter tätig.(Music Cuvée - Leutschach, MIMF - Murau, Kunstuniversität Graz, Musikschulmanagement NÖ...)

 

FOLKSMILCH

Christian B A K A N I C - Akkordeon + Perkussion

Klemens B I T T M A N N - Violine + Mandola

Eddie L U I S Kontrabass + Gesang

[ www.folksmilch.at ] [ www.klemo.at ]

 

ZURÜCK

 

 

 

 

PETER GERWIN  H O F F M A N N   Peter Gerwin Hoffmann (* 1945, Gröbming, Steiermark/A) studierte Bühnenbild an der Akademie der bildenden Künste in Wien bei Lois Egg. Von 1967 bis 2003 unterrichtete er an der Kunstgewerbeschule / HTBL-Ortweinplatz. Sein künstlerischer Arbeitsmittelpunkt ist Graz.

 

P. G. Hoffmann war maßgeblich an der künstlerischen Positionierung der Steirischen Kulturinitiative, SKI, in deren frühen Jahren (Geschäftsführung: Dr Helga Konrad) beteiligt; er war Mitinitiator des bVÖST (Berufsverband bildender Künstler Österreichs, Steiermark), einer Gruppierung, die sich neben der Verfolgung gewerkschaftlicher Anliegen auch künstlerisch organisierte.

Von 1980 – 1993) war Hoffmann in einer Arbeitsgemeinschaft mit Richard Kriesche an zahlreichen gemeinsamen Projekten und Ausstellungen engagiert.

 

Ausstellungen (Auswahl)

- Parallele Welten, Halle für Kunst & Medien (KM–), 2013

- Gold für Afrika, Werkstadt Graz, 2011

- Wir sind Bettler, Stadtmuseum Graz, 2011

- Styria meets Syria, Mustafa Ali, P.G.Hoffmann, Neue Galerie Graz, 2007

- Peter Gerwin Hoffmann 1960-2006, Neue Galerie Graz, 2006

- teleskulptur 3, arbeitsgemeinschaft kriesche/hoffmann, Graz, 1993

- WYSIWYG, arbeitsgemeinschaft kriesche/hoffmann, Graz, 1988/89

- humane skulpturen, arbeitsgemeinschaft kriesche/hoffmann, Steiermark, 

  1980/81

 

ZURÜCK

 

 

 

 

JOSEF  K L A M M E R   Josef Klammer (* 1958, Lienz / Osttirol) absolvierte das Schlagzeugstudium an der Musikuniversität Graz, lebt in Graz..

 

Seit Mitte der 1980er Jahre arbeitet der Musiker und Medienmusiker Josef Klammer kontinuierlich an der klanglichen Erweiterung seines Instrumentariums und an der Erforschung und Transformierung medienimmanenter Musikpotenziale.Ausstellungen, Klanginstallationen und musikübergreifende Projekte in Wien, Hongkong, Sevilla, New York, Karlsruhe, Berlin, Darmstadt, Katzow, Rimini, Paris.

Preise: 1994 - Förderungspreis für Computer-Musik des österr. Bundesministeriums2003 - Elektronikpreis ELA K Wien / Musikforum Viktring mit dem Klammer&Gründler Duo2015 - Auszeichnung beim Prix Ars Electronica

 

ZURÜCK

 

 

 

 

WOLFGANG T E M M E L   Wolfgang Temmel, * 1953, lebt in Wies /Steiermark/A. Mit seinen visuellen, akustischen und olfaktorischen Arbeiten nahm er an zahlreichen Ausstellungen und Festivals teil (u.a. Ars Electronica Linz, steirischer herbst, Wiener Festwochen, Berliner Hörspieltage, europa'79, Stuttgart, Banff Center of the Arts, Canada, ORF-Hörfunk, Grafische Sammlung Albertina, Wien, Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz).

 

Zwischen 1985 und 1992 bildete er mit Fedo Ertl (A) das Künstlerduo TEER (TEmmel/ERtl); 1989 gründet er das Stille Post Orchester mit wechselnden Musikern (u.a. Jon Rose, Werner Jauk, Franz Schmuck, Gerfried Stocker, Josef Klammer, Andreas Kerkhoff ). 1991 erscheint die CD Stille Post No.1. 1992 gründet er das Ensemble Acoustic Ressource (E.A.R.) mit Axel Rab und Mr.Spock und in Zusammenarbeit mit der Grafischen Sammlung Albertina und dem ORF-Kunstradio realisiert er das Projekt "Symphonie No.1 Albertina". 2008 gründete Temmel das Bonsai Garden Orchestra, 2012 die Formation LENINs WHEELCHAIR.

 

In Wolfgang Temmels Œuvre finden sich immer wieder durch verteilte Autorenschaft bzw. gegenseitig gekoppelte Autorenprozesse zeitlich und/oder räumlich versetzte "Werke", die die Prozesse ihres Zustandekommens widerspiegeln. Temmel erzeugt in diesen Arbeiten vorübergehend Systeme, die auf bestehenden Zusammenhängen und Mechanismen beruhen, welche er aufgreift, nachzeichnet und zu einem Teil der Arbeit werden lässt.

[ www.temmel.org ]

 

ZURÜCK

 

 

 

 

T O R T U G A    Tortuga, gegründet 2013, ist ein in Graz, Wien und Linz basiertes Kollektiv, das Eigenes und Projekte von KünstlerInnen im Umkreis von Architektur, Literatur, Medienkunst und –musik veröffentlicht und dafür temporäre Plattformen einrichtet bzw. besiedelt. Im Dezember 2015 erschien das Heft Tortuga #2 LÄRM mit Beiträgen unterschiedlicher Provenienz zum Thema Lärm.

[ http://tortuga-zine.net ]

 

ZURÜCK

FIN/3