PROJEKTE FIN /3

Kulturpolitik+Kunst auf dem Land

E N Q U E T E

Arnold  H A N S L M E I E R

Prof. für Astrophysik am Institut für Physik der Univ. Graz, u.a. Vorstand der Österreichischen URANIA für Steiermark

Reni  H O F M Ü L L E R

Künstlerin, Künstlerische Leiterin der (Medien-)Kunstinitiative ESC, Graz

Werner   J A U K

Musikwissenschafter / Psychologe und Medienkünstler an der Uni Graz

Richard  K R I E S C H E

Medienkünstler, Kunst-und Kulturtheoretiker

Ernst Wenzel  M R A C E K

Kunsthistoriker, Mitglied  des Landeskulturbeirates Steiermark

 

Herbert  N I C H O L S - S C H W E I G E R

Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik; Leitung der Steirischen Kulturinitiative seit 1994; Initiativen für Stmk. Kultur- und Kunstförderungsgesetze (1985, 2005)

 

Heimo  R A N Z E N B A C H E R

Künstler, Autor, Leiter der (Medien-)Kunstprojektes Liquid Music

ENQUETE  

 

"Kultur darf nicht etwas sein, was die öffentlichen Hände nach Belieben betreiben oder auch lassen dürfen. Substanziell hat die Förderung von Kulturellem nicht weniger eine Pflichtauf-gabe der öffentlichen Haushalte zu sein als zum Beispiel der Straßenbau, die öffentliche Sicherheit oder die Finanzierung der Gehälter im öffentlichen Dienst. Es ist grotesk, dass wir Ausgaben im kulturellen Bereich zumeist 'Subventionen' nennen, während kein Mensch auf die Idee käme, die Ausgaben für ein Bahnhofsgebäude oder einen Spielplatz als Subventionen zu bezeichnen. Der Ausdruck lenkt uns in eine falsche Richtung. Denn Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere Überlebensfähigkeit sichert.“ Richard von Weizsäcker

Liquid Music, der Versuch und das Scheitern seiner Positionierung "auf dem Land", war Anlass und Umfeld der Enquete zu „Kulturpolitik und Kunst auf dem Lande“; Freitag, 27. Mai, 15 – 20 Uhr. Die Enquete widmete sich Bedingungen, die über den Einzel- und Anlassfall hinaus wirksam sind.

 

Abdruck der Vorträge : Publikation FIN /3, S  20 - 89